Vier neue Piloten am Himmel über Uelzen

Mitgliederversammlung des Flugsportvereins Cumulus e.V. feiert Erfolge der Flugschule

Barnsen. Die Ausbildung von Privatpiloten bildete auch 2016 einen Schwerpunkt der Aktivitäten des Uelzener Flugsportvereins Cumulus mit seinen insgesamt rund 190 Mitgliedern. Wie Ausbildungsleiter Carsten Brandt bei der jährlichen Mitgliederversammlung am vergangenen Sonntag (19. März) im Vereinsheim auf dem Flugplatz Uelzen vermeldete, sind die zwölf Vereins- Fluglehrer mit ihren Segel- und Motorflugschülern insgesamt rund 470 Stunden in der Luft gewesen.

Ein deutliches Plus verzeichnete die vereinseigene Flugschule im Bereich Segelflug: Hier wurden 253 praktische Schulstunden gezählt, 40 mehr als im Vorjahr. Ein Einsatz, der sich gelohnt hat: Insgesamt vier Vereinsmitglieder haben laut Brandt im vergangenen Jahr ihre Privatpilotenlizenz erworben, drei Motorflug-Piloten und ein Segelflieger. Derzeit strebten zehn Motorflugschüler und 15 Segelflugschüler einen Luftfahrerschein an, die Altersspanne der Flugschüler liege zwischen 16 und 62 Jahren.

Auch der Erste Vorsitzende Andreas Scheerer blickte auf Höhepunkte des Vorjahres zurück: Dazu gehörten der traditionelle Flugtag an Christi Himmelfahrt, die 65-Jahr-Feier des Luftsportvereins sowie der erfolgreiche Abschluss der Renovierungsarbeiten im Vereinsheim. „Gut angekommen ist unser Schild ‚Freiwillig 60‘ an der Zufahrt zum Flugplatz“, berichtete Scheerer von einer Bürgerversammlung in Barnsen. Er sei dankbar für das insgesamt gute Verhältnis zu den Bürgern der umliegenden Ortschaften. „Der Verein wird alles dafür tun, dass es so bleibt“, versprach Scheerer.

Wie Uwe Resas als Zweiter Vorsitzender mitteilte, ist im laufenden Jahr die Anschaffung einer neuen Tankstelle geplant. Der Grund: Die jetzige Anlage ist veraltet, an heißen Sommertagen versagen regelmäßig die Pumpen. Ausführlich ging Resas auf eine vorgeschlagene Satzungsänderung zum Thema Datenschutz ein, die von den anwesenden Vereinsmitgliedern einstimmig angenommen wurde.

Bedingt durch die kostspielige Grundüberholung des Triebwerks der vereinseigenen Cessna 172 fiel das Ergebnis 2016 „leicht negativ“ aus, wie Kassenwart Stefan Justke erläuterte. Auch die Renovierungsmaßnahmen im Vereinsheim hätten zu Buche geschlagen. Dafür habe „Cumulus“ knapp 6.000 Euro an Spenden verbuchen können.

Unter dem Tagesordnungspunkt Neuwahlen wurden der Erste Vorsitzende Andreas Scheerer (Sprakensehl-Behren) und Segelflug-Referent Oliver Maas (Hannover) einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Schließlich standen Ehrungen auf dem Programm: Für 5299 in einem Segelflugzeug der Clubklasse zurückgelegten Kilometer wurde Oliver Maas geehrt, der 24-jährige Segelfluglehrer heimste zudem den Junioren-Pokal ein und bekam für vier unfreiwillige Landungen unterwegs den sogenannten Außenlandepokal. Der Senioren-Pokal ging für 1130 geflogene Segelflug-Kilometer an Carsten Dahms (Deutsch Evern), Philipp Baum (Bad Bevensen) wurde für 1307 Kilometer im Doppelsitzer geehrt.

Auch Cumulus-Motorfliegern wurden Ehrungen zuteil: Für den weitesten Flug 2016 mit einem Motorflugzeug des Vereins wurde Christian Born (Uelzen) für einen Ausflug nach Polen gewürdigt. Klarer Sieger in der Privatflugzeug-Kategorie war auch diesmal Andreas Scheerer: Den Cumulus-Vorsitzenden zog es mit seiner einmotorigen Columbia 400 einmal mehr „über den großen Teich“ in die Vereinigten Staaten bis nach Michigan. Als Co-Pilot an seiner Seite: Kassenwart Stefan Justke (Salzhausen).

 

Auf der Mitgliederversammlung des Flugsportvereins Cumulus am 19. März 2017 im Vereinsheim auf dem Flugplatz Uelzen wurden als erfolgreiche Piloten geehrt (v.l.): Carsten Dahms, Oliver Maas,  Christian Born, Andreas Scheerer und Stefan Justke (Foto Merten).